History

Für unsere Fans: Ladet hier alte Hefte herunter...

2015: Unser aktuelles Saisonheft

Saisonheft 2014

Saisonheft 2010

Saisonheft 2009

Saisonheft 2008

[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
„SGA-Federmäuschen“ mausern sich zur etablierten Trainingsgruppe
(gk) Die vielstimmige Freude ist unüberhörbar und verleiht der alt-ehrwürdigen ARS-Tribünensporthalle neues Leben. Das Schreien ist laut, die selbst bestimmten Laufwege bringen eine neue Bewegungskultur ins Trainingsgeschehen der SGA-Badmintonabteilung. Die Rede ist von der Spezies „Federmäuse“, eine elternbetreute „Pampersgruppe“, die bereits auf 20 Kids-Köpfe angewachsen ist. Alle Kinder sind willkommen, die nach überstandenem Krabbelstadium fest auf den Beinen stehen können und mindestens von einem aktiven Elternteil begleitet werden. Das umwerfende Talent und die Begeisterungslust haben schon manche Beobachter wahre Bauklötze staunen lassen. Mit diesem Trainingsangebot wird dem Gemunkel in hessischen Gefilden nachhaltig entgegen getreten, dass die Badminton-Nachwuchsarbeit des Taunus-Bundesligaklubs „Federn lassen musste“. Auch wenn sich die frisch eingekleideten Kleinen zurzeit noch im schlägerfreien Grundlagentraining befinden, ist davon auszugehen, dass die Federmäuse schon bald das berüchtigte „SGA-Talent-Gen“ zur Entfaltung bringen.  
„In Fischbach hängen die Trauben hoch“
(gk) Der SV Fischbach und die SG Anspach sind „alte Bekannte“ der 2. Liga mit permanenter Fluchtlust in die Eliteliga. Die letzten Bemühungen hatten beide Vereine im Fahrstuhl nach oben gebracht, ehe dort den sportlichen Anforderungen bereits nach einem Jahr Tribut gezollt werden musste. Zu verschieden sind die Ansätze beider Klubs gegenüber den „Großen“, die eben in einer anderen Liga spielen. Nun heißt es gleich zum Saisonauftakt „Farbe bekennen“ und beide Teams wissen, dass sie neben dem TSV Neuhausen als Favoriten für eine erneute vordere Platzierung gehandelt werden. Im Klartext: Die SG Anspach wird sich mächtig strecken müssen, um nicht erstmals in ihrer langen Zweitligazeit einen Saisonfehlstart hinzulegen. „Die Trauben hängen hoch“, meint deshalb auch SGA-Trainer Franklin Wahab, der selbst vom Förderkonzept des Heinrich-Heine-Gymnasiums profitieren konnte, dem „Jungbrunnen des SV Fischbach“. Beide Teams verfügen über einen beinahe konstanten Kader mit hoher regionaler Orientierung. In der zurück liegenden Saison waren die SGA-Damen mit der überragenden Bilanz von 54:2 der Garant für das Erreichen der Vizemeisterschaft. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass mit Robert Georg vom Absteiger TV Wehen der einzige Neuzugang bei den Herren zu verzeichnen ist. Mit Benz/Georg verfügt die SGA nun über ein eingespieltes Doppel, das sich viel vorgenommen hat.
Lara Käpplein und Theresa Wurm erringen Gold und Silber bei den deutschen Juniorenmeisterschaften!
„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ so lautete die Parole der SGA-Nachwuchsasse Lara Käpplein und Theresa Wurm vor den Deutschen Juniorenmeisterschaften 2013, die vom 19.-21. April in der Landeshauptstadt stattfanden. Da wussten die beiden 17- bzw. 18-jährigen noch nicht, dass sie zu den Protagonisten der U 22 Meisterschaften werden sollten. Mit Platz 1, 2 und 3 sahnten sie im Gemischten Doppel, Dameneinzel und im Damendoppel drei überragende Treppchenplätze ab und rechtfertigten ihre wiederholte Nominierung für die Jugend-Nationalmannschaft und ihren Start bei der Jugend-EM in Ankara. Lara wurde mit ihrer Partnerin Annika Dörr (Funball Dortelweil) Deutsche Meisterin im Doppel, Theresa schaffte den Sprung ins Einzel-Endspiel, wo sie Annika Dörr in zwei Sätzen unterlag und erreichte mit Johannes Pistorius zudem Platz 3 im Gemischten Doppel. Schön, dass hinter vielen Trainingseinheiten SGA-Trainer Franklin Wahab steht, der sich schon auf eine spannende Bundesligasaison mit den erfolgshungrigen Mädels im Team freut. Damit treten beide immer mehr in die Fußstapfen einer Mona Reich, die beim letzten DBV-Ranglistenturnier im Einzel und im Doppel mit hervorragenden zweiten Plätzen glänzte und damit Platz 1 in der Deutsche Dameneinzel-Rangliste (hinter zwei Profis) zurück eroberte. (gk)
SG Anspach beendet die Saison mit der Vizemeisterschaft
von Georg Komma 
Mit einem mühevollen 5:3-Arbeitssieg gegen den TSV Neubiberg und dem erhofften 4:4-Unentschieden gegen den punktgleichen Mitkonkurrenten um Platz 2, den TSV Neuhausen, beendete die SG Anspach das letzte Punktspielwochenende der Saison.
Zunächst galt es, dem TSV Neubiberg Paroli zu bieten, der schon eine ganze Saison lang mit dem drohenden Abstieg im Nacken auf Punktejagd ist. Zumindest einen Punkt wollten die Bayern entführen – in der Gesamtschau hätte dieser auch gereicht zum Klassenerhalt. Der tags drauf erzielte Sieg gegen Dillingen half den sympathischen Badmintonfreunden nichts mehr.
Dass Neubiberg ohne seinen aus Indien stammenden Spitzenspieler Arvind Bhat antrat, spielte der SGA gut in die Karten. Den Schlüssel zum knappen Erfolg der SGA lieferte der hart umkämpfte Dreisatzsieg im 1. HD durch Wahab/ Benz (18:21, 22:20, 21:15). So konnte der Verlust des 2. HD von Ames / Ames verkraftet werden, die gegen die glänzend aufspielenden Placzek/Lanzinger nur im 1. Satz mithalten konnten. Die "Damen-Power" stellte sich einmal mehr als Trumpfkarte heraus. Sowohl das DD, als auch Mona Reich im DE kontrollierten ihre Spiele souverän und stellten den beruhigenden 3:1 Zwischenstand her. Ein in Bestform auftretender Daniel Benz (21:14, 21:10) und ein hart umkämpfter Mixed-Erfolg von Sebastian Ames/Samantha Barning machten den vorzeitigen Sieg perfekt und ließen die beiden Schlusseinzel für den Spielausgang bedeutungslos werden. Dennoch: Was der 38-jährige Franklin Wahab im 3. HE bot, brachte ihm trotz der 19:21, 25:27-Niederlage große Anerkennung der annähernd 100 Zuschauer ein. 
Insgesamt betrachtet hing der Sieg dann doch am seidenen Faden. "Vielleicht hatte das unglücklich verlorene Spitzenspiel in Dortelweil einen kleinen Funken Konzentration geraubt", meinte Spielertrainer Franklin Wahab. Durch das 4:4-Unentschieden des Tabellenzweiten Neuhausen in Dillingen erhielt das Sonntagspiel zwischen der SGA und Neuhausen neue Brisanz. Punktgleich (20:6), aber mit dem knapp besserem Spielverhältnis (69:35 / 68:36) war die SGA auf Rang 2 gerutscht und konnte mit der erheblich besseren Ausgangsposition in das Endspiel zur Vizemeisterschaft gehen – ein Unentschieden würde zur Positionsverteidigung bereits genügen.
 Die Begegnung am Samstag hatte mit einer Ehrung begonnen. Der 33-jährige Steffen Hornig (aktuell Nr. 2 des SGA-Teams), stand erstmals 1999 und dann ab 2001 regelmäßig in der gemeldeten Stammformation seines Clubs und rückt mit 175 Bundesligaspielen immer näher an die vier SGA-Koryphäen Sandra Mirtsching, Oliver Kudicke, Alexander Merget und Franklin Wahab, die allesamt die 175-Marke geknackt haben. Am Abend feierten dann alle Badmintonteams der SGA in familiärem Ambiente ihren Saisonabschluss im Restaurant "Zum Feldbergblick" in Schmitten/Hunoldstal.
Annähernd 100 Zuschauer wollten es sich nicht nehmen lassen, gegen den TSV Neuhausen das erhoffte Unentschieden oder vielleicht sogar einen Überraschungssieg mitzuerleben. Die SGA trat in der gleichen Besetzung wie am Vortag an, dass heißt "Jubiläumsspieler Steffen Hornig" konnte nur Aufgaben im Bereich des Coachens übernehmen. Der Start ins Match verlief denkbar schlecht, denn von den drei Eröffnungsdoppeln konnte nur das Damendoppel gewonnen werden. Spätestens beim 1:2 Zwischenstand war auch der letzte Zuschauer vom starken Auftreten des jungen Neuhausener Teams  überzeugt. "Wir standen mit dem Rücken zur Wand, doch gottlob riefen Mona Reich im DE und Daniel Benz im 1. HE ihr bestes Badminton ab." Wahre Beifallsstürme waren es dann auch, als Mona Reich im 3. Satz unaufhaltsam davon zog und die mutig aufspielende Gegnerin Christina Kunzmann im Entscheidungssatz mit 21:12 das Nachsehen gab. Fast mühelos dann der Sieg im Mixed (21:14, 21:12) durch Samantha Barning und Sebastian Ames. Mit der 3:2 Führung im Nacken ging Daniel Benz entschlossen in sein Match, das ihm viel Motivation für die Zukunft geben sollte. Gegen den Deutschen Juniorenmeister im HE 2011, Lucas Bednorsch, rief er nach einem 0:5-Fehlstart im 1. Satz sein bestes Badminton ab und holte mit seinem Zweisatzsieg den angestrebten vierten Punkt für die SGA. Christopher Ames, der schon am Samstag angeschlagen in die Partie gegen Neubiberg gehen musste, verzichtete aus gesundheitlichen Gründen auf die Austragung des 2. HE und Franklin Wahab blieb im 3. HE chancenlos gegen den jungen Patrick Beier, der in der laufenden Saison erst in einem Herreneinzel unterlegen war.
Fazit: Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft hat die SG Anspach die vereinsinterne Zielvorgabe deutlich übertroffen. Samantha Barning (26 Siege in 26 Einsätzen), Mona Reich (15 Siege in 15 Einsätzen) und die sporadisch eingesetzten Nachwuchsspielerinnen Lara Käpplein und Theresa Wurm waren die Basis des Erfolgs – die Herren wissen das neidlos anzuerkennen. Samantha Barning wird die SGA verlassen, sie brachte Internationalität ins Team. Jeder Erstligaverein, der künftig die sympathische niederländische Sportlerin einsetzen kann, darf sich schon heute darauf freuen. Schön, dass mit Lara Käpplein und Theresa Wurm zwei Jugend-Nationalspielerinnen der künftigen Stammformation um Mona Reich angehören werden. Mal sehen, was sich die Herren einfallen lassen … 
SG Anspach kämpft um Vize-Titel in der Zweiten Liga Süd
von Georg Komma
Nach der in Dortelweil verspielten letzten Chance im "Kampf um die Meisterschaft", geht es für die SG Anspach in den beiden letzten Saisonspielen um den Gewinn des Vizetitels in der 2. Badminton Bundesliga Süd. Diese überraschend gute SGA-Saison – getragen von der beeindruckenden Damen-Stärke – soll einen würdigen Abschluss finden. Zunächst heißt der Gegner TSV Neubiberg, der nach einer eher verkorksten Saison nur einen Punkt von den Abstiegsplätzen entfernt ist. So ist vermutlich mit dem Einsatz ihres einzigen ausländischen Spielers A. Bhat zu rechnen, der immer noch zur internationalen Extraklasse gehört. Die Partie gegen Neubiberg ist trotz der unterschiedlichen Ausgangssituation absolut kein Selbstläufer für die Wahab-Truppe, die wohl keine Aufstellungssorgen hat. Mit Samantha Barning (21:0) und Mona Reich (11:0) stehen zwei in dieser Saison ungeschlagene Damen im Team, die „nichts anbrennen lassen wollen.“ Die Nachwuchshoffnungen Lara Käpplein und Theresa Wurm stehen der SGA diesmal nicht zur Verfügung, da sie bei der Jugend-EM in Ankara weilen. Neubiberg könnte die rettenden Punkt auch noch im bayerischen Derby gegen Dillingen tags drauf sammeln.
Sollte gegen den TSV Neubiberg ein Sieg gelingen, dann hat die Begegnung gegen den aktuellen Tabellenzweiten TSV Neuhausen besondere Brisanz. Hier hat die SGA noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, als die einzige Vorrunden-Niederlage kassiert wurde.
Die SGA wird am Samstagabend mit allen vier Seniorenmannschaften, dem Vorstand und einigen geladenen Gästen den Saisonabschluss feiern. Die Stimmung sollte gut sein, auch wenn es zugleich heißt, Abschied nehmen von Samantha Barning, der überragenden und sympathischen Spielerin aus den Niederlanden. „Standesgemäß“ wechselt die Nationalspielerin in die 1. Liga und macht damit den Weg frei für Lara Käpplein und Theresa Wurm. „Sie sind super gut und werden mich im Team bestens vertreten. Es war für mich eine beeindruckende Zeit bei der SGA – mein Ziel war der Wiederaufstieg.“ Auch wir wissen, was wir an dieser Ausnahmespielerin hatten – sie war der Garant dafür, dass der Titel bis zuletzt in Reichweite blieb.
Steffen Hornig, der in 20 Badmintonjahren stets die SGA-Farben trug, wird am Samstag für 175 Bundesligaspiele geehrt. Ein Grund mehr, die Bundesligaspiele des Wochenendes zu besuchen und dem Kämpfer und Badmintonästhet „Danke“ zu sagen. Danach beginnt sie wieder, die viel zu lange Zeit des reduzierten Flugverkehrs von Federbällen …
Spannung pur vor „Hessenknüller“
von Georg Komma
 Bereits der 11. Spieltag in der Zweiten Bundesliga Süd könnte die Vorentscheidung im Meisterschaftskampf der Zweiten Bundesliga Süd bringen. Mit dem SV Funball Dortelweil und der SG Anspach stehen sich die beiden aktuell besten hessischen Badmintonvereine gegenüber, die seit Wochen – gemeinsam mit dem TSV Neuhausen – das Spitzentrio bilden. Aus hessischer Sicht stellt dieses Match ein absolutes Highlight dar. Dabei ist der SV Funball Dortelweil in doppelter Hinsicht im Vorteil. Zum einen weist das Wetterau-Team einen Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem Taunus-Team auf, zum andern sollte der Heimvorteil für eine angemessene Kulisse bei der so sehnlich erhofften Meisterschaftsvorentscheidung sorgen. Die Erstliga erfahrenen SGA-Cracks wird wohl ein Hexenkessel erwarten, denn die junge „Rotter-Truppe“ will nach Platz vier im Vorjahr diesmal den großen Coup landen. „Da ist alles möglich“ lautet die kurze Ansage von SGA-Spielertrainer Franklin Wahab, der in 20 SGA- Bundesligajahren schon so manche Überraschung erlebt und verursacht hat. „Wir sind der Außenseiter, der nichts zu verlieren hat. Dortelweil steht unter Druck. Sieg, Unentschieden, Niederlage – vermutlich wird die Tagesform als große Unbekannte den Ausschlag geben.“ In diesen Worten steckt Wertschätzung und zugleich Selbstbewusstsein. Nur 30 km liegen die beiden hessischen Badmintonhochburgen auseinander, die ausschließlich über ihre gute Jugendarbeit und den regionalorientierten Ansatz Liga-Reife erlangten. Da beide Teams in Bestbesetzung erwartet werden, könnte sich die Begegnung leicht zu einem mittelhessischen Event der Extraklasse entwickeln. Die Begegnung startet am Samstag, 23. Februar (15.00 Uhr), Austragungsort: Bad Vilbel, Sporthalle am Siegesbaum, Beethovenstr. 1-3. Einen Tag später folgt Hessenderby Nr. 2 bei der TG Hanau, die gerne noch Punkte für den sicheren Klassenerhalt sammeln möchte.
Badmintonsplitter
Daniel Benz wartet mit sensationellem Spiel gegen Europameister Marc Zwiebler auf – Platz 9 bei Deutscher Meisterschaft! Da staunten die Verantwortlichen des DBV nicht schlecht. Nur mit 17:21, 18:21 unterlag der „Underdog“ in Runde 3 gegen das derzeitige Aushängeschild des Deutschen Badmintonverbandes. Mit seiner Platzierung ist Daniel hochzufrieden – er genoss sein Match vor einigen hundert Zuschauern.    Mona Reich erst gegen die top gesetzte Nationalspielerin Schnaase ausgeschieden – am Ende strahlte sie über Platz 5 bei den „Deutschen“! Mehr konnte man im 64er Feld der nationalen Größen wirklich nicht erwarten. Mona war drei Monate im Ausland und hatte danach nur eine vierwöchige Vorbereitungszeit. In dieser Form sollte sie auch im Bundesliga-Restprogramm ungeschlagen bleiben.Herzlichen Glückwunsch – SGA-Talente Theresa Wurm und Lara Käpplein stehen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Podest! Mit ihren 17 Jahren gehörten sie zu den jüngsten Starterinnen der deutschen Elite. Beide verloren ihre Halbfinale erst im Entscheidungssatz jeweils gegen die späteren Deutschen Meister. Theresa im Einzel (18:21), Lara im Mixed mit Partner Marvin Seidel vom KV St. Ingbert. Damit haben sie ihre Nominierung für den engen Kreis der Jugend-Nationalmannschaft bestätigt und dürfen sich erneut Hoffnungen auf die EM- und WM-Teilnahme machen.Der neue Vorstand ist prima aufgestellt – 10 Frauen und 6 Männer teilen sich die Arbeit! In knapp 90 Minuten erledigte die Jahreshauptversammlung die Tagesordnung, die neben vielfältigen Jahresberichten auch Neuwahlen beinhaltete. Diese brachten nur eine Veränderung. Für Beisitzer Tim Heinrich rückt Christian Büchner ins Team, der bereits vor Jahren als Jugendwart tätig war. Heike Löhr, bereits seit 18 Jahren Vorstandsmitglied, tritt das Amt der Schriftführerin an Jule Peters ab, bleibt jedoch als Beisitzerin dem Vorstand erhalten. Gründungsmitglied Walter Ernst hat angekündigt, sein Amt als Hobbywart in absehbarer Zeit in jüngere Hände zu geben – fest steht, dass ihm danach die „Ehrenvorstandsmitgliedschaft“ sicher ist. Turnierluft ist angesagt - die Badmintonjugend des Bezirks kommt in die Sporthalle der ARS! Nach guten Erfahrungen in den letzten Jahren freut sich Jugendwartin Gisela Helwig mit ihren Helferinnen und Helfern auf zwei weitere Turnierausrichtungen. Zunächst findet am 2./3. März das 4. Bezirksranglistenturnier U 17 / U 19 statt, am 20./21. April folgt dann das Turnier der besten Seniorenspielerinnen und –spieler des Bezirks Frankfurt.Gute Platzierungen aller SGA-Teams - Oberliga- und Verbandsliga-Team sogar in der Verfolgergruppe! Insbesondere die Neuzugänge Ingo Waltermann und Jan Hay sorgen dafür, dass die Folgeteams personell stabil sind. Mit etwas Glück ist vielleicht ein Titel möglich.Vorentscheidung um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga - SGA beim Favoriten Dortelweil! Ein "Schmankerl" erwartet am 23. Februar (15.00 Uhr) die hessischen Badmintonfreunde. Tabellenführer Dortelweil, heißer Anwärter auf den Titel und den damit verbundenen Aufstieg, erwartet die SGA, die mit einem Sieg punktgleich aufschließen könnte. Aktuell reist die SGA in Bestbesetzung zum Hessenderby. 
„Hessen vorn in der 2. Bundesliga Süd" – Anspach wieder auf Tuchfühlung zu Dortelweil!
von Georg Komma
 Die 2. Badminton Bundesliga Süd erlebt aktuell einen interessanten Dreikampf an der Spitze und einen Vierkampf am Tabellenende. Während zwei der hessischen Vereine im Abstiegsstrudel stecken (TG Hanau, TV Wehen), belegen die beiden anderen Hessen-Vertreter SV Funball Dortelweil und die SG Anspach die Spitzenplätze. Nach dem klaren 7:1- Sieg von Dortelweil in Neuhausen müssen die Münchener bei drei Punkten Rückstand nun erst mal ihre Aufstiegshoffnungen hinten anstellen. Dortelweil wird sich diese gute Ausgangsposition für den Aufstieg wohl nicht mehr nehmen lassen. 
Für die SG Anspach verlief das Wochenende in sportlicher Hinsicht überaus erfreulich. 7:1 lautete der Endstand gegen die Sportfreunde vom TV Wehen, mit 6:2 wurde im Sonntagspiel zudem die Reserve des fünffachen Deutschen Meisters 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim bezwungen. Dabei sah es in beiden Spielen zunächst nicht so aus, als würde die SGA problemlos zu den Siegen kommen. Daniel Benz/Franklin Wahab blieben in beiden Begegnungen im 1. HD hinter ihren Möglichkeiten zurück und unterlagen deutlich. Den dritten Spielverlust erlitt Steffen Hornig im 2. HE gegen Bischmisheim – da stand es allerdings auch schon 5:1 zugunsten der SGA. Großes Pech ereilte den TV Wehen, da sich Daniel Schmidt im 2. HE eine Fußverletzung zuzog und den Entscheidungssatz nicht zu Ende spielen konnte. Highlight der Begegnung gegen Wehen war zweifelsfrei der 14:21, 21:9, 21:15-Sieg von Theresa Wurm im DE gegen die sehr stark aufspielende Sandra Emrich (15:15-Zwischenstand im 3. Satz). Absolut hochklassig auch der GD, das Samantha Barning/Sebastian Ames gegen Kristof Hopp/Sindy Krauspe mit 21:19, 18:21, 21:18 gewannen sowie das 1. HE des immer stärker auftrumpfenden Daniel Benz (21:10, 21:11 gegen Philip Welker). Überragend ist die SGA in dieser Saison bei den Damen besetzt. Mit Samantha Barning, Mona Reich, Lara Käpplein und Theresa Wurm stehen vier hochkarätige Spielerinnen zur Verfügung, die in dieser Saison erst zwei Spiele abgeben mussten.
Vor der Begegnung gegen den TV Wehen stand SGA-Stammspieler Felix Schoppmann im Mittelpunkt. Aus der Hand der stellvertretenden Abteilungsleiterin Anne Beißel-Peters erhielt er die Amaryllis des Jahres 2012, eine alljährlich vergebene abteilungsinterne Auszeichnung für hervorragende ehrenamtliche Arbeit. Schade, dass Felix nun seine Karriere als Bundesligaspieler aus gesundheitlichen Gründen beenden muss. In den vergangenen Jahren war er nicht nur eine wichtige Stütze des SGA-Bundesligateams mit überragender sportlicher Bilanz, sondern auch Organisator, Motivator, Impulsgeber. 
Anspach – Wehen muss man sehen
von Georg Komma
Die Badmintonfans der Rhein-Main-Region bekommen zum lang ersehnten Rückrundenauftakt in der Zweiten Badminton Bundesliga Süd einen besonderen sportlichen Leckerbissen serviert. In dem seit Jahren brisanten Hessenderby gastiert der TV Wehen am 26.01. (Samstag) bei der SG Anspach. Dass
diese Begegnung seit jeher ein Spiel unter Freunden ist, die häufig gemeinsam trainieren, dürfte die Attraktivität erhöhen. Für den „Matchmoment“ müssen die Aktiven jedoch ihr Miteinander am Spielfeldrand lassen und die angemessene Einstellung zum sportlichen Wettstreit finden. Schön, dass alle Begegnungen der letzten Jahre ohne Ausnahme von viel Fairness geprägt waren, auch wenn es häufig um Auf- oder Abstieg ging. Der Blick auf die aktuelle Tabelle verrät schnell die jeweiligen Ambitionen. Die SGA will bei zwei Punkten Rückstand auf den heißen Titelanwärter Dortelweil möglichst in der Begegnung gegen Wehen als auch am Sonntag gegen die Reserve des mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeisters Bischmisheim punkten, um die Minichance auf den Titel nicht vorzeitig zu vergeben. Wehen dagegen will wichtige Punkte gegen die Abstiegsgefahr erkämpfen, die bei Punktgleichheit mit den „Mitschlusslichtern“ Neubiberg und Dillingen für mächtigen Druck sorgt. Leicht könnten die beiden Partien zu engen Angelegenheiten werden. Die SGA kann bei den Damen mit Samantha Barning, Mona Reich, Lara Käpplein und Theresa Wurm auf ein enormes Potenzial zurückgreifen. Gut denkbar, dass die „Tagesform der Männer“ letztendlich den Ausschlag für den Spielausgang des Derbys bringt. Noch weniger kalkulierbar scheint das Sonntagsspiel, da Bischmisheim II nur einen Platz hinter der SGA rangiert,  eine hervorragende Saison spielt und über ein Potenzial Erstliga erfahrener Aktiver verfügt.  
„Schau’n wir mal“, würde der Bayer sagen – der Hesse aber sollte schnellstmöglich seinen Navigator programmieren (Gustav-Heinemann-Straße 2, 61267 Neu-Anspach) und sich am bevorstehenden kalten Wochenende in der ARS-Halle an hochkarätigem Badmintonsport aufwärmen (26./27.01., jeweils von 14 – ca. 17 Uhr). Neben einer reichhaltigen Tombola wird vom Abteilungsvorstand auch die „Amaryllis des Jahres“ vergeben, eine Auszeichnung für überragende ehrenamtliche Arbeit im Jahre 2012.
Daniel Benz zweifacher südwestdeutscher Meister 2013
(gk) In blendender Verfassung präsentierte sich Daniel Benz bei den SWD-Meisterschaften, die am 5./6. Januar in Ilmenau / Thüringen ausgetragen wurden. Sowohl im Herreneinzel als auch im Herrendoppel mit Robert Georg (Wehen) ließ er die Konkurrenz abblitzen und stand ganz oben auf dem Treppchen. Mona Reich - gerade erst von einer dreimonatigen Australien-Auszeit zurückgekehrt - ließ sich beim ungewohnten 3. Platz im Einzel nur einen leichten Trainingsrückstand anmerken. Im Mixed (Platz 2) und im Doppel (SWD-Meisterin mit Sandra Emrich/Wehen) überzeugte sie vollends. Drei Titel-Beteiligungen für die SGA - ein toller Erfolg.                     
Herreneinzel HF: Daniel Benz - Robert Georg (TV Wehen HES) o.K./wo   Johann Höflitz - Steffen Peterskovski (1. BV Maintal) 21:23 21:15 22:20 Fin.: Daniel Benz (SG 1862 Anspach HES) - Johann Höflitz (SV GutsMuths Jena THÜ) 21:10 21:10 Dameneinzel HF: Stefanie Struschka - Viviane Charoloy (TuS Wiebelskirchen SAA) 21:18 21:16 Sandra Emrich - Mona Reich (SG Anspach) 21:19 21:15 Fin.: Stefanie Struschka (TV Wehen) - Sandra Emrich (TV Wehen) 21:9 21:13 Herrendoppel HF: Benz & Georg - Matthias Deininger & Andreas Schneider (1. BC Bischmisheim/TuS Wiebelskirchen SAA) 21:12 19:21 21:11  Ch. Fix & Peterskovsky - Alois Henke & Sascha Wohlfeil (OTG 1902 Gera THÜ) 21:9 21:15 Fin.: Daniel Benz & Robert Georg (SG Anspach/TV Wehen HES) - Christopher Fix & Steffen Peterskovsky (1. BV Maintal HES) 21:17 21:17 Damendoppel HF: Emrich & Reich - Sarah Kämpf & Laura Lang (BSG Unkel-Linz RHL/TuS Wiebelskirchen SAA) 19:21 21:18 21:11    Ritter & Struschka - Nathalie Burger & Viviane Charoloy (1. BC Bischmisheim/TuS Wiebelskirchen SAA) 21:19 16:21 21:18 Fin.: Sandra Emrich & Mona Reich (TV Wehen/SG Anspach HES) - Claudia Ritter & Stefanie Struschka (TG Hanau/TV Wehen HES) 24:22 9:21 21:15 Mixed HF: Georg & Reich - Christopher Fix & Tessa Koschig (1. BV Maintal HES) 21:19 21:17   D. Schmidt & Emrich - Till Felsner & Vanessa Poyatos (BSG Neustadt/Post SV Ludwigshafen RHP) 21:13 21:9 Fin.: Daniel Schmidt & Sandra Emrich (TV Wehen HES) - Robert Georg & Mona Reich (TV Wehen/SG Anspach HES) 21:13 21:14.
[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Saisonheft 2015 hier herunterladen
Schauen Sie sich unser Heft als PDF an...
Badminton Bundesliga
©2009 Lars Janßen