History

Für unsere Fans: Ladet hier alte Hefte herunter...

2015: Unser aktuelles Saisonheft

Saisonheft 2014

Saisonheft 2010

Saisonheft 2009

Saisonheft 2008

[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
SGA-Federballer tauschen Schläger mit Wanderstiefel!
„Alle Jahre wieder …!“ Größter Beliebtheit erfreut sich seit vielen Jahren die Jahresabschlusswanderung der Abteilung, zu der wie immer alle Mitglieder und Freunde der Abteilung eingeladen sind. Termin: Samstag, 27. Dezember 2008! Diesmal sind die Dienste der Taunusbahn gefragt, die um 15.15 Uhr ab Bahnhof Anspach in „unbestimmte Richtung“ startet. Bitte Wochen-, Monats- und Jahreskarten mitbringen, damit die Abteilungskasse geschont bleibt. Die Wanderstrecke beträgt inklusive Pausen 2,5 bis 3,5 Stunden (ca. 9 km).
Den Ort des gemütlichen Ausklangs können Gehschwache oder Wandermuffel bei den Vorstandsmitgliedern erfragen. (gk)
Ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Der Vorstand der SGA-Badmintonabteilung dankt allen Mitgliedern, Sponsoren und Fans für Ihr Engagement in der laufenden Saison und wünscht ein schönes Weihnachtsfest und einen erfolgreichen, gesunden Start ins neue Jahr.  
SGA - Spitzenreiter in der 2. Badminton Bundesliga
„Die sind aber super drauf – ein tolle Begegnung!“ meinte der Pädagoge Walter Pabst aus Friedrichsdorf, der seit gut drei Jahrzehnten zu den angesehenen hessischen Badmintonkennern zählt. Er hatte sich unter die gut 200 Zuschauer gemischt, die sich das Spitzenspiel gegen Rosenheim nicht entgehen lassen wollten. Und er gehörte zu den Glücklichen, die dieses faszinierende Match zweier gleichstarker Konkurrenten mit all seiner Lehrbuch-Dramatik von der ersten bis zur letzten Minute verfolgen konnten.
Am Ende stand es 4:4! Und dieses Ergebnis war für unser Team mehr als verdient! Denn erstmals in unserer Vereinsgeschichte verloren wir vier von vier Dreisatzspielen – hätten wir sie alle gewonnen, wäre die Partie 8:0 ausgegangen …! Aber so vermessen wollen wir nicht denken, wir würdigen die Leistung der Rosenheimer Talente, die sich vielleicht schon bald endgültig in der Nationalmannschaft etablieren werden und von Rena Eckardt und Manfred Ernst geformt wurden. Umso höher ist die Leistung unseres Teams einzuschätzen, das prächtiges Badminton bot und die Zuschauer immer wieder von den Sitzen riss.
Ein Handicap für die Rosenheimer war das Fehlen von Nicole Bittner (verhindert) und Oliver Roth (verletzt) – zwei absolute Leistungsträger. Das erhöhte unsere Chancen auf einen Punktgewinn, vielleicht sogar auf einen doppelten, ungemein.
Ernüchterung kehrte im SGA-Lager ein, als beide HD verloren gingen. Erst die folgenden, relativ leicht errungenen Siege im DD, DE und GD zur 3:2-Führung brachte das Gefühl zurück, vielleicht doch noch etwas „reißen“ zu können. Dabei war allen klar, dass die Rosenheimer Hannes und Peter Käsbauer sowie der Tscheche Florian Pavel überragende Einzelspezialisten sind. Zunächst hatte Daniel Benz die Chance auf das ersehnte Unentschieden. Er spielte einen überragenden 1. Satz gegen Pavel (83. der Weltrangliste im HE), musste jedoch danach – gesundheitlich angeschlagen – der Kräfte zehrenden Partie Tribut zollen. 3:3 – immer noch Chancen auf Sieg oder Unentschieden! Arnd hatte vor der Begegnung gesagt, er verspüre heute seit langem mal wieder so ein richtiges „Kribbeln“. Gut so, kann er öfter haben. Denn was folgte war ein Arnd Vetters wie in besten Zeiten: hochkonzentriert, kontrolliert, kreativ, explosiv. Er überraschte Jung-Nationalspieler Hannes Käsbauer mit einem viel umjubelten Zweisatzsieg. 4:3 – nun hatte Steffen im letzten Spiel sogar die Chance, den Punktgewinn zu verdoppeln! Spannender kann ein Match nicht sein. Im 3. Satz zunächst ein 8:11-Rückstand, dann sogar eine 17:16-Führung und dann doch – kurz vor dem Ziel – 18:21! Schade, unser Team strauchelte wirklich nur hauchdünn am doppelten Punktgewinn vorbei!
Mit großem Respekt erwarteten wir den TSV Neubiberg, gegen den uns Rosenheims Betreuer bestenfalls ein 4:4 prophezeit hatte. Doch den Neubiberger steckten wohl die Strapazen der langen Fahrt von Zittau nach Neu-Anspach noch in den Knochen. Sie konnten ihre sportlichen Möglichkeiten nicht wie sonst abrufen und trafen zudem auf ein hoch motiviertes SGA-Team, das an die Leistungen des Vortags anknüpfte und lediglich das 2. HD abgab. Das war noch nicht genug für diesen Tag! Zunächst würdigte Fee Dorothee Zeh die bisherige Saisonleistung mit einem vorweihnachtlichen Lebkuchensortiment der Extraklasse, dann strahlte plötzlich Mona wie ein Weihnachtsengel und verkündete die „frohe Handy-Botschaft“ aus Zittau: Rosenheim spielt in Zittau nur 4:4 und muss einen überraschenden Punktverlust einstecken - die SGA ist alleiniger Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung! Ein Grund mehr, das Wochenende mit einem gemütlichen Abendessen ausklingen zu lassen. Gut, dass bald wieder respektvoll über die kommenden Gegner gesprochen wurde. Allesamt sind sie potentielle Stolpersteine, die im Kampf um den Klassenerhalt auch jeden Punkt brauchen. Jetzt heißt es aber erst mal „die Tabellenführung genießen“. Ihr habt sie wirklich verdient! (gk)   
 
 
 
Einmal mehr erfolgreichster hessischer Verein!
Das kann sich mal wieder sehen lassen! In allen Endspielen der HBV-Meisterschaften war die SG Anspach vertreten. Johanna Goliszewski/Felix Schoppmann (GD), Daniel Benz (HE), Arnd Vetters/Franklin Wahab (HD) holten sich die Titel, vier weitere Paarungen begnügten sich mit dem Vizetitel: Wahab/Riepl (GD), Merget/Schoppmann (HD), Mona Reich (DE) und Goliszewski/Reich (DD). Sehr erfreulich, dass Johanna die HM bereits als „kleine Generalprobe“ für das „Highlight-Wochende“ am 6./7.12. nutzen konnte. Schade, dass neben HBV-Präsident Günter Neukirch nur eine sehr kleine Zuschauerzahl die auf hohem Niveau stehenden Endspiele verfolgte.
 
Nun gilt die Aufmerksamkeit dem an Spannung kaum zu überbietenden Nikolaustag mit dem direkten Aufeinandertreffen der beiden punktgleichen Tabellenführer Anspach und Rosenheim. Die Aktiven freuen sich ebenso wie der ganze Betreuer/innen-Stab. Auch der Nikolaus wird leibhaftig erscheinen und den Protagonisten vor dem Spiel tief in die Augen schauen. Mit einem kleinen Überraschungssäckchen wird er dafür sorgen, dass keiner mit leeren Händen das Spielfeld verlässt.
 
Also vorgemerkt! Wer Spannung und besten DBV-Nachwuchssport erleben will, der sollte am Wochenende nicht zu Hause auf den Nikolaus warten. Vielmehr sollte er sich dem Kreise der SGA-Badmintonfamilie anschließen und in die ARS-Halle in Neu-Anspach kommen. (gk)
 
Samstag, 06. Dezember, 14.00 Uhr                   SGA – PTSV Rosenheim
Sonntag, 07. Dezember, 14.00 Uhr                   SGA – TSV Neubiberg
 
Spitzenspiel am Nikolaustag
Am 6. Dezember kommt es in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule von Neu-Anspach zu einem besonderen Badminton-Leckerbissen. Die SG Anspach erwartet im absoluten Spitzenspiel der 2. Bundesliga den PTSV Rosenheim. Beide Teams sind nach dem ersten Rückrundenspieltag punkt- und spielgleich an der Spitze der Tabelle (14:2 Punkte), so dass diese Partie durchaus vorentscheidende Bedeutung für die Meisterschaft haben kann. Los geht es um 14 Uhr.
Johanna Goliszewski, die zuletzt wegen eines Bänderisses fehlte und in Zittau von Juliane Peters hervorragend ersetzt wurde, wird zum Spiel des Jahres voraussichtlich wieder fit sein. Rosenheim, das sich mit der ehemaligen Nationalspielerin Nicole Bittner (Pitro) verstärkt hat, war im Vorrundenspiel hauchdünn mit 5:3 erfolgreich. Sechs der acht Spiele scheinen im Rückrundenspiel absolut ausgewogen, im Dameneinzel sollte Mona Reich favorisiert sein, im Mixed sind die Bayern kaum bezwingbar.
Auch die zweite Wochenendpartie gegen den Tabellendritten und Vorjahresmeister TSV Neubiberg verspricht viel Spannung und ist alles andere als eine Pflichtaufgabe. Mal sehen, wie viele Punkte der Nikolaus für die Taunusstädter im Sack hat?
Im SGA-Team werden stehen: Daniel Benz, Arnd Vetters, Steffen Hornig, Felix Schoppmann, Franklin Wahab, Alexander Merget (E), Mona Reich, Johanna Goliszewski, Juliane Peters (E). Die Spielerinnen und Spieler würden sich über eine volle ARS-Halle freuen und hoffen auf viele Unterstützer aus Reihen des HBV. (gk)
Jule Peters feiert sensationelles Debüt in der Bundesligamannschaft!
Einen unter den gegebenen Umständen überragenden 6:2-Erfolg landete unser Bundesligateam beim schweren Auswärtsspiel in Zittau. Und das, obwohl sich die Stimmung im Team zur Wochenmitte eher auf einem Tiefpunkt befand. Das Glück hatte uns mit Johannas Bänderriss mal wieder verlassen – gerade jetzt, wo alles auf das Spitzenspiel gegen Rosenheim (am 6. Dezember) hinfieberte und Johanna in der Form ihres Lebens war.
 
In Zittau trat mal wieder ein mannschaftlich unglaublich geschlossenes Team auf, das absolut gewillt war, Johannas Fehlen zu kompensieren. Und das gelang eindrucksvoll! Lediglich Arnd und Franklin (2. HD) und Steffen (3. HE) mussten Federn lassen, ansonsten gab es deutliche Siege. Am meisten dürfte sich Jule Peters gefreut haben, der ein eindrucksvolles Debüt im DD an der Seite von Mona und im Mixed mit Felix gelang. Wer gewinnt bei einem Debüt im Bundesligadress schon beide Spiele – und dann noch auswärts? Einfach Klasse - Riesenkompliment!
 
Klar, dass sich jetzt alles auf das Spitzenspiel gegen Rosenheim freut, das am 6. Dezember in der ARS-Halle ausgetragen wird. Da Rosenheim gegen Neubiberg nur 4:4 spielte, sind wir nun zusammen mit Rosenheim Tabellenführer. Wenn das kein „Highlight des Jahres wird“! Und Johanna ist fest gewillt, dann auch wieder dabei sein zu können. (gk)
SG Anspach siegte 7:1 bei der Reserve des Deutschen Meisters Bischmisheim!
Vor dieser Partie hatte das SGA-Team mächtig Respekt. Setzt Bischmisheim einige seiner spielfreien Erstligaspieler ein oder belässt man es beim sportlich fairen Stammkader? Letzteres war der Fall – und das motivierte unsere Mannschaft. Am Ende ging nur das 2. HD nach knapper Dreisatzniederlage leer aus. Felix sprach von einer prima Mannschaftsleistung, die deutlich unterstreicht, dass die SGA vor dem letzten Vorrundenspiel ernsthafter Verfolger von Saisonfavorit Rosenheim ist. Mit 6:2 setzte sich Rosenheim bei Neuhausen durch und bleibt damit mit einem Zähler vor der SGA. Rosenheim spielt am Sonntag in Regensburg – auf die SGA wartet das schwere Spiel gegen Aufsteiger Fischbach, das neben der erfahrenen mehrfachen Deutschen Meisterin Katja Michalowsky ausschließlich junge Akteure im Team hat. Der Kern der Mannschaft wurde Anfang des Jahres Deutscher Jugend-Mannschaftsmeister und trainiert am Badmintongymnasium Kaiserslautern. Zwei Spieler reisen heute direkt von den Jugend-Weltmeisterschaften in Indien an. Die Vereinsphilosophie von Fischbach erinnert an die Saison 1993/94, als die SGA mit einer ebenso jungen Mannschaft in die 2. Bundsliga aufstieg. Alle Spiele könnten sich „auf des Messers Schneide“ entscheiden. Acht Dreisatzspiele? Warum nicht! Spannung pur ist mit Sicherheit angesagt, auch wenn Fischbach am gestrigen Samstag (ersatzgeschwächt) gegen Robur Zittau 3:5 unterlag. „Nicht schlecht“, staunten die Betrachter der Ergebnis-Präsentation im Herrendoppel bei der DBV-Rangliste. (Fast) ganz oben findet man einen der deutschen Badminton-Senkrechtstarter und geborenen Matchwinner: Felix Schoppmann! Erst im Endspiel musste sich der 20-jährige Youngster unseres Bundesligateams mit seinem Partner Tim Zander vom Erstligisten VfL Hamburg geschlagen geben: 13:21, 15:21gegen die topgesetzten Maurice Niesner/Till Zander. Einfach Klasse! Auch Steffen Hornig ließ sich nicht „lumpen“. Da er in der laufenden Saison eigentlich kein drittes Einzel mehr abgeben will, nutzte er die DBV-Rangliste zur Vorbereitung auf die kommenden schweren Spiele in Bischmisheim und gegen Fischbach. Zunächst gelangte er mit Daniel Schmidt bis ins Viertelfinale des Herrendoppels, dann spielte er sich im Einzel bis in die dritte Runde, wo er Maurice Niesner nach gutem Spiel 20:22, 13:21 unterlag. Das macht Hoffnung! (gk) Nächstes Heimspiel in der 2. Badminton Bundesliga: Sonntag, 02.11.2008 gegen Fischbach
Hallo, liebe Homepage-Leserinnen und Leser!
Mit zwei Spitzenspielen wartet an diesem Wochenende die SGA in der Zweiten Bundesliga auf! Am Samstag, 14.00 Uhr, ist der punktgleiche Tabellenzweite TSV Neuhausen (4:2) zu Gast, am Sonntag kommt Neuling SG Post Süd Regensburg (4:2) in die ARS-Halle der jungen Taunusstadt Neu-Anspach. Nach den Spielen wird man mehr darüber wissen, wohin in diesem Jahr die Reise der SGA gehen wird. Natürlich will unser Team liebend gerne beide Begegnungen gewinnen, doch keiner der beiden Gegner ist zu unterschätzen. Also ich wage mal eine Prognose: Beide Matches werden erst im letzten Spiel der Begegnung entschieden. Spannung ist mit Sicherheit angesagt. Es gibt viele Gründe, als Zuschauer anzureisen: Franklin Wahab bestreitet sein 230. Spiel in Folge (seit 1993 stand er ohne Unterbrechung in allen Bundesligabegegnungen der SGA in der Anfangsformation), Sensations-Dritte der Bitburger Open 2008 im DD, Johanna Goliszewski, will eine Kostprobe ihrer Leistungssteigerung geben, Mona Reich will sich mit der vielfachen weißrussischen Altersklassen-Weltmeisterin Vlada Chernjawskaja ein weiteres Generationen-Duell liefern, Daniel Benz hat es mit internationale Klasse zu tun, wie dem Engländer Neil White und  dem aus Malaysia stammenden Spieler Chong-Kang Ng, Arnd Vetters will den Begegnungen mit seiner Erfahrung den taktischen Kick und die Konzentration geben, Felix Schoppmann möchte unbedingt an seine Erfolge von Neubiberg anknüpfen und Steffen Hornig hat schon oft bewiesen, dass er in letzter Sekunde eine ganzes Match entscheiden kann. Die Mannschaft hofft trotz bestem Herbstwetter und Herbstferien auf viele Zuschauer – und verspricht vollen Einsatz! (gk)  
 
Kreisoffenes Trainingslager beginnt
Mit Unterstützung unseres Hauptsponsors INTER und der Firma OLIVER startet die SGA am kommenden Dienstag (7. Oktober) ihr Herbst-Trainingslager in der ARS. 29 Anmeldungen liegen vor - das Trainerteam ist personell bestens besetzt. Cheftrainer Christian Roth werden unsere Damen Johanna Goliszewski, Kirsten Helwig, Jule Peters und an einem Tag auch Heidi Dössing zur Seite stehen. Im Hintergrund wird Jugendwartin Gisela Helwig mit ihren Helferinnen wieder für ein \"vernaschtes Ambiente\" sorgen. Bis Freitag werden täglich von 9-13 Uhr die Schläger geschwungen. Wenn alles vorbei ist, wird wohl jeder über Muskelkater klagen. Das ist die beste Voraussetzung, um am Samstag und Sonntag als Zuschauer bei den Bundesligaheimspielen dabei zu sein.(gk) 
Johanna sensationell im Halbfinale der \\\"Bitburger\\\"
Das gibt es ja gar nicht.... Schaut schnell mal auf die Homepage der \\\"Bitburger\\\". Dort findet ihr etwas Überragendes aus SGA-Sicht. Johanna schlägt beim größten internationalen Badmintonturnier, das auf deutschem Boden ausgetragen wird, mit ihrer Partnerin Gitte Köhler vom VfL Hamburg die an Nr. 2 Gesetzten und startet dann durch bis ins Halbfinale. Schon jetzt das Highlight dieses Jahres! Daumen drücken für die Endspielteilnahme! (gk) ........... Tief Luft holen und langsam Ausatmen! Das Halbfinale ist vorbei. Johanna und Gitte haben in zwei Sätzen verloren und dennoch mit Platz 3 einen sensationellen Erfolg erzielt. Für Johanna ist es der größte Erfolg in ihrer noch jungen Badmintonkarriere! Die gesamte SGA-Badmintonfamilie gratuliert und freut sich auf die nächsten Heimspiele in der ARS-Halle am 11. und 12. Oktober gegen Neuhausen und Post Regensburg. (gk)
[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Saisonheft 2015 hier herunterladen
Schauen Sie sich unser Heft als PDF an...
Badminton Bundesliga
©2009 Lars Janßen