History

Für unsere Fans: Ladet hier alte Hefte herunter...

2015: Unser aktuelles Saisonheft

Saisonheft 2014

Saisonheft 2010

Saisonheft 2009

Saisonheft 2008

[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Nur zwei Unentschieden
Das war es dann wohl. Nach den beiden 4:4-Unentschieden am Samstag beim TSV München-Neuhausen und gestern beim PTSV Rosenheim hat die SG Anspach vor dem abschließenden Doppelspieltag am 23. und 24. Februar in der 2. Badminton-Bundesliga Süd nur noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 1. Liga. TSV München-Neuhausen - SG Anspach 4:4 (10:10): Beim ersten Auftritt im Rahmen der "Bayern-Reise" hatte die SG Anspach am Samstag beim TSV München-Neuhausen unweit des Schlosses Nymphenburg Glück gehabt, nach einem 1:2-Zwischenstand nach den Doppeln doch noch zu einem 4:4-Unentschieden zu kommen.
Nachdem Juniorennationalspielerin Mona Reich gegen die 41-jährige Vlada Chernjawskaja überraschend mit 15:21 und 15:21 verloren hatte und die SGA auch noch beide Herren-Doppel abgeben musste, drohte sogar die erste Niederlage seit dem 29. September. Dass es aber wenigstens noch zu einem Remis reichte, lag an Geburtstagskind Daniel Schmidt, denn der durch die Verletzung von Daniel Benz ins Team zurückgekehrte Blondschopf rang Eric Patz an seinem 27. Geburtstag im dritten Herren-Einzel mit 21:16, 18:21 und 21:12 nieder, nachdem Steffen Hornig mit einem glatten 21:8 und 21:16 im zweiten Einzel gegen Thomas Nirschl für den 3:4-Anschluss gesorgt hatte.
SGA-Coach Christian Roth: "Durch die Niederlagen in unseren sonstigen Paradedisziplinen, den beiden Herrendoppeln und Monas Damen-Einzel, standen wir von beginn an mit dem Rücken zur Wand." Da half dem Taunusteam auch die moralische Unterstützung durch Rekonvaleszent Benz nichts, der sein Team am Wochenende nach Bayern begleitet hatte.
PTSV Rosenheim - SG Anspach 4:4 (0:10 Sätze): Anders als am Samstag in München war die SG Anspach gestern beim Post Telekom Sportverein (PTSV) Rosenheim in der Luitpoldhalle mit 3:1 und dann durch das Mixed (Felix Schoppmann und Johanna Goliszewski) nochmals mit 4:3 in Führung gegangen, aber im entscheidenden dritten Herren-Einzel hatte Daniel Schmidt gegen Peter Käsbauer mit 12:21 und 17:21 keine Chance. Von den drei Drei-Satz-Begegnungen endeten zwei zu Gunsten der Rosenheimer. Die SGA konnte nur im zweiten Herren-Doppel durch Schmidt/Schoppmann punkten, nachdem Vetters/Wahab im Entscheidungssatz des ersten Herren-Doppels gegen Peter Käsbauer und Oliver Roth mit 15:21 das Nachsehen hatten.
SGA-Sportwart Alexander Merget: "Das Team verdient dennoch unseren Respekt, denn der Ausfall der beiden Stammspieler Sonja Martenstein und Daniel Benz ist nicht so einfach zu verkraften. Umso höher ist zu bewerten, dass wir jetzt schon seit zehn Begegnungen ungeschlagen sind."
Eine kleine Hoffnung auf einen möglichen Sprung in die Bundesliga besteht für die SG Anspach immer noch: Derzeit ist nämlich noch nicht entschieden, ob Spitzenreiter TSV Neubiberg/Ottobrunn von seinem Aufstiegsrecht auch wirklich Gebrauch machen wird.
Daniel Böse und Cornelius Weber trumpfen mächtig auf und fahren nun zur DM!
Bei den Nachwuchsmeisterschaften der Gruppe Mitte im Hessischen Dortelweil zeigten sich unsere Schüler-Spitzenspieler Daniel Böse und Cornelius Weber von der besten Seite. Im HD gelangten sie bis ins Endspiel, das sie knapp verloren. Darüber hinaus kam Daniel im Einzel auf einen überragenden 3. Platz, ebenso wie Cornelius im Mixed mit Karla Kraus/Funball Dortelweil. Gereon Nicolay, der in der AK U 13 startete, brachte es im Doppel auf Rang 5, im Einzel schied er unglücklich bereits in der 1. Runde aus. (gk) 
Aktuelles
 
14 km bis Hunoldstal/Brombach!
 
Obwohl sich die 43 Wanderlustigen mächtig ins Zeug legten und die Organisatorinnen Heike de Haan und Nicole Komma unfehlbare Wege präsentierten, dauerte die Jahresabschlusswanderung zur benachbarten Lokalität „Schmiede“ (2 km Luftlinie) mehr als vier Stunden. An der „Tankstelle Wanderheim“ gab es Glühwein und Punsch – sicherlich auch ein Grund für das verschleppte Marschtempo. Die 1. Mannschaft war mit 5 Stammspielern und Trainer Christian Roth besonders stark repräsentiert.       
 
Zwei 2. und drei 3. Plätze bei SWD-Meisterschaften
 
Damit hatte man nicht unbedingt rechnen müssen. Johanna Goliszewski schlägt im Einzel-Halbfinale Mona Reich und wird Südwestdeutsche Vizemeisterin! Auch Steffen Hornig/Daniel Schmidt erreichen einen überragenden 2. Platz und dürfen sich nun auf die Deutschen Meisterschaften freuen, die Anfang Februar in Bielefeld ausgetragen werden. Das beste Abschneiden einer SGA-Crew seit Jahren komplettieren mit dritten Plätzen: Wahab/Reich im GD, Hornig im HE und Schoppmann/Wahab im HD.
 
Glühwein und Waffeln und kaum noch freie Stehplätze vor dem Stand!
 
Ein voller Erfolg war die 2. Teilnahme unserer Abteilung am Neu-Anspacher Nikolausmarkt. Dafür hatten insbesondere „Stand-Chefin“ Kirsten Helwig, die unermüdlichen Gisela und Günther Helwig sowie Walter Ernst als Organisatoren gesorgt.  
 
Sagenhaft weltmeisterlich!
 
Dass Oberligaspieler Oliver Kudicke neben dem Badmintonsport auch noch in der Vierkampf-Sportart Racketlon aktiv ist (Tennis, Badminton. Tischtennis, Squash), hat sich allerorts herumgesprochen. Mit der Nationalmannschaft holte er zuletzt Silber bei der Weltmeisterschaft – in der Mixed-Weltrangliste liegt er auf Rang 1. Auch wir sind mächtig stolz auf den 34-jährigen, der vor 25 Jahren das Badmintonspielen im Kooperationsmodell „Schule und Verein“ an der ARS-Halle erlernte.
 
Ab nach Bayern!
 
Schwerer geht’s nicht. Ohne den zuletzt in Superform auftrumpfenden Daniel Benz und ohne die Endkampf-starke Punktesammlerin Sonja Martenstein muss das SGA-Team gen Süden reisen. Nur mit Siegen gegen Neuhausen und die punktgleichen Rosenheimer, die auch auf den Titel ganz heiß sind, würde unsere Mannschaft weiterhin im Aufstiegskampf bleiben.  
 
Nächstes Bundesliga-Heimspiel: Samstag, 23. Februar, 14.00 Uhr
 
Die Frankfurter Volksbank ist Ballsponsor beim nächsten und zugleich letzten Heimspiel unserer 1. Mannschaft. Bringt die SGA vier Punkte aus Bayern mit, dann hat die Begegnung gegen Bischmisheim, das bekanntlich nicht aufsteigen darf, noch höchste Brisanz.
Hiobsbotschaft - Daniel Benz erleidet Achillessehnenriss
An Spannung und Dramatik war das letzte Punktspielwochenende des Jahres 2007 wohl wirklich nicht zu überbieten. Zunächst der beeindruckende 5:3-Erfolg gegen Tabellenführer Neubiberg und dann das denkwürdige Match gegen Zittau, in dem Arnd Vetters durch einen nicht unbedingt erwarteten Zweisatzsieg gegen Björn Wippich endgültig die Weichen auf Sieg stellte. 4:2 lautete die Führung und der Sieg schien zum Greifen nah. Daniel Benz legte gegen Vorrunden-Sieger Adam mit 21:12 einen prächtigen 1. Satz hin und keiner zweifelte daran, dass der 20-jährige ehemalige Radebeuler den SGA-Sieg schnell sichern würde. Im 2. Satz lautete die Führung bereits 7:1, als wir nüchtern mit der Realität des Leistungssports und unseren Erwartungen konfrontiert wurden. Daniel ging nach einem Vh-Sprung-Smash jäh zu Boden und musste schmerzverzerrt sein Spiel abgeben. Sonja leistete erste Hilfe und die Mannschaft hoffte noch auf eine leichte Verletzung. Die Diagnose kam noch am Abend aus der Klinik und schockte uns alle: Achillessehnenriss! Gerade jetzt, wo Daniel sich in einer überragenden Form präsentierte und er seinen Teil zur Wahrung der Mini-Meisterschaftschance beitragen wollte. Daniel wünschen wir schnellste Genesung und die Kraft, in der Rekonvaleszenz geduldig zu sein. Besonders für das Team gilt es nun, in dieser schwierigen Phase den Beweis von Teamfähigkeit anzutreten – im Kontakt zu Daniel und in absoluter mannschaftlicher Geschlossenheit. Steffen hat parallel zu Daniels Spiel bereits ein Bravour-Beispiel geliefert: 19:21, 21:19, 22:20 gegen Jacobi im 2. HE! Das war der 5:3 Sieg gegen Zittau. (gk)
SGA gewinnt beide Heimspiele
Am letzten Doppelspieltag des Jahres 2007 in der 2. Badminton-Bundesliga Süd hat die SG Anspach am Samstag Tabellenführer TSV Neubiberg/Ottobrunn mit 5:3 bezwungen und gestern gegen die SG Robur Zittau in einem weiteren Heimspiel einen weiteren 5:3-Erfolg gelandet. Damit geht die SGA mit einem Punkt Rückstand auf Neubiberg/Ottobrunn ins Jahr 2008. Mit dem 5:3-Erfolg gegen Spitzenreiter TSV Neubiberg-Ottobrunn hatte die SGA am Samstag in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule nicht nur eindrucksvoll Revanche genommen für die im Münchener Vorort erlittene 3:5-Schlappe, sondern den Gästen aus Bayern zugleich die erste Saisonniederlage beigebracht.
SG Anspach - Robur Zittau 5:3: Die SG Anspach hat sich mit einem 5:3-Erfolg im letzten Spiel des Jahres gegen die SG Robur Zittau aus dem östlichen Zipfel Sachsens die Chancen auf den Bundesligaaufstieg erhalten. Arnd Vetters und Franklin Wahab mussten sich zwar im ersten Herren-Doppel gegen Matthew Honey (aktuelle Nummer 49 der Mixed-Weltrangliste) und Björn Wippich mit 21:13, 15:21 und 11:21 geschlagen geben, aber dann sorgten Mona Reich mit der Beteiligung an zwei jeweils in zwei Sätzen gewonnen Punkten im Damen-Doppel und Damen-Einzel (21:9 und 21:7 gegen Sachsen-Meisterin Nicole Bartsch) sowie die wie schon am Samstag souverän auftrumpfenden Daniel Benz und Felix Schoppmann für eine 3:1-Führung der Gastgeber. Der Niederlage im Mixed durch die Youngster Schoppmann (20) und Goliszewski (21) folgten das 4:2 durch Arnd Vetters im ersten Herren-Einzel und der dritte Punkt für Robur, nachdem Daniel Benz beim Stande von 21:12 und 7:1 gegen Stefan Adam bei einem Sprung-Smashball umknickte und verletzt ausscheiden musste. Mit dem Drei-Satzsieg im "Krimi" gegen Alexander Jacobi (19.21, 21:19 und 22:20) sorgte Hessenmeister Steffen Hornig dann aber doch für den viel umjubelten fünften Punkt, der den fünften Saisonsieg und den dritten in Folge bedeutete. SGA-Routinier Franklin Wahab: "Vielleicht geht jetzt ja doch noch was in Sachen Aufstieg."
Im Hinspiel hatte das Team von SGA-Trainer Christian Roth nach den Eröffnungsdoppeln mit 2:0 geführt und diesmal stand es 1:1, nachdem Arnd Vetters und Frank Wahab mit einer bärenstarken Leistung gegen Arvind Bath und dessen Partner Sebastian Strödtke mit einem 21:15, 17:21 und 21:15 unmittelbar nach der knappen Drei-Satzniederlage von Mona Reich und Johanna Goliszewski (17:21, 21:19, 20:22 gegen Maria Kizil und Julia Hauber) für den Ausgleich gesorgt hatten.
Entscheidend für den Sieg der Hausherren war aber auch die Nervenstärke der Youngster: Felix Schoppmann gab bei seinen beiden Einsätzen im Doppel dabei ebenso keinen Satz ab wie sein Teamkollegen Daniel Benz, der vor rund 100 Zuschauern im dritten Herren-Einzel mit einem souveränen 21:13 und 21:8 gegen Sebastian Strödtke für den Siegpunkt sorgte. Zuvor hatte die SGA-Juniorennationalspielerin Mona Reich die in München studierende Bulgarin Maria Kizil mit 21:12 und 21:12 niedergerungen und damit den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich erzielt. Nach dem 5:3 wurden die Mannschaft als Weihnachtspräsent mit kuscheligen Bademänteln von Fördervereins-Chef Valentin Zehn überrascht und eine runde Pizza gab es obendrein noch als "Siegprämie" für das Bezwingen des Tabellenführers.
Der nächste Doppelspieltag steht am 19. und 20. Januar auf dem Terminplan, wobei die SGA zunächst beim TSV München-Neuhausen antreten muss und anschließend beim PTSV Rosenheim.
Sensationeller 5:3 Sieg gegen Spitzenreiter Neubiberg
Jetzt ist das Meisterschaftsrennen in der 2. Badminton Bundesliga wieder offen! Mit einem 5:3 Sieg gegen Tabellenführer Neubiberg rückt die Mannschaft auf Rang 2 vor und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf den hohen Meisterschaftsfavoriten aus Bayern. Nun heißt es, am Sonntag, 16.12., 14.00 Uhr mit einem guten Spiel gegen Zittau die Position zu festigen. Wir hoffen auf viele Zuschauer!
2 Titel bei den Hessenmeisterschaften für die SG Anspach
Nicht so erfolgreich wie vor Jahresfrist an gleicher Stelle hat Zweit-Bundesligist SG Anspach am Wochenende bei den diesjährigen Badminton-Hessenmeisterschaften in der Sporthalle der Ludwig-Geißler-Schule in Hanau abgeschnitten. Nach vier Landestiteln anno 2006 sind diesmal "nur" zwei herausgesprungen, die von Steffen Hornig im Herren-Einzel sowie von Arnd Vetters und Franklin Wahab im Herren-Doppel gewonnen wurden. Komplettiert wurde die SGA-Bilanz durch weitere fünf Endspielteilnehmer. Im Finale stand auch SG Anspachs Sportwart Alexander Merget, der im Doppel für den erkrankten Daniel Benz antrat und im Endspiel an der Seite von Felix Schoppmann ein weiteres Mal seinen ersten Landestitel verpasst hat, nachdem das Duo ohne jeglichen Satzverlust bis zum vereinsinternen Duell gegen Vetters/Wahab durchmarschiert war.

Der hinter Benz an Nummer zwei gesetzte Daniel Schmidt, der Titelverteidiger im Herren-Einzel, überzeugte auch diesmal in Hanau, verlor aber das Finale gegen seinen Teamkollegen und Doppelpartner Steffen Hornig recht deutlich mit 6:21 und 14:21.
Die erfolgreichsten Teilnehmer von Hanau haben sich für die Südwestmeisterschaften 2008 qualifizieren, die am 5. und 6. Januar in der Universitäts-Sporthalle in Kaiserslautern ausgetragen werden.

Für die SG Anspach waren die Titelkämpfe zugleich "Generalprobe" für das Zweitliga-Spitzenspiel am 15. Dezember, wenn Tabellenführer TSV Neubiberg/Ottobrunn in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule seine Visitenkarte abgibt.

Anspach hat viel Mühe im Hessen-Derb
Zum Rückrundenauftakt der Saison 2007/08 in der 2. Badminton-Bundesliga Süd hat die SG Anspach gestern Nachmittag das Hessen-Derby beim TV Wehen mit 5:3 gewonnen. Ohne Sonja Martenstein, deren beim Auswärtsspiel in Saarbrücken erlittene Knie-Verletzung sich inzwischen als Riss des vorderen Kreuzbandes herausgestellt hat, TV Wehen -SG Anspach 3:5 hatte die SG Anspach allerdings unerwartet viel Mühe, um in der niedrigen Söderbachhalle beim Tabellen-Schlusslicht TVW zu gewinnen.
Nach einer 2:0-Führung der Gäste nach den beiden ersten Doppeln gab es im neuformierten zweiten Herren-Doppel die erste unliebsame Überraschung: Felix Schoppmann und Daniel Schmidt verloren nach einem 21:18 im ersten Satz gegen den Ex-Anspacher Norman Eby und dessen Partner Thomas Fertig noch mit 19:21 und 21:23.
Von den Betreuern der SGA nicht einkalkuliert waren auch die beiden übrigen Niederlagen durch Steffen Hornig im zweiten Herren-Einzel (21:17, 20:22 und 12:12 gegen Gerd Schönharting) und durch Juniorennationalspielerin Mona Reich im Damen-Einzel (11:21, 21:11 und 6:21 gegen Steffi Struschka). Der Beginn des Pädagogik-Studiums an der Universität in Mainz hat bei Mona offensichtlich zu einem Leistungsknick geführt. SGA-Abteilungsleiter Georg Komma: "Nachdem Sonja Martenstein bis zum Ende dieser Saison ausfällt, müssen wir nun alle Kräfte bündeln, um beim nächsten Heimspiel am 15. Dezember mit einem Sieg gegen Spitzenreiter Neubiberg/Ottobrunn unsere Aufstiegschancen zu wahren."
SGA wahrt Meisterhoffnungen
Mit drei Punkten aus den beiden letzten Vorrundenspielen hat sich die SG Anspach in der 2. Badminton-Bundesliga Süd weiterhin ihre vagen Hoffnungen auf den Aufstieg in die erste Liga bewahrt. Dem 4:4-Uenntschieden am Samstag beim 1. BC Bischmisheim II im Saarland folgte gestern in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule im Heimspiel gegen den 1. BCW Hütschenhausen ein glatter 7:1-Heimsieg. Anschließend ging es zur Jubiläumsfeier "30 Jahre Badminton in Neu-Anspach" ins benachbarte Bürgerhaus.
SG Anspach - 1. BCW Hütschenhausen 7:1: Auch ohne Sonja Martenstein, die am Samstag beim Auswärtsspiel in Saarbrücken eine Verletzung erlitten hatte, bot die SG Anspach vor rund 150 Zuschauern im letzten Heimspiel der Vorrunde gegen den 1. BCW Hütschenhausen eine klasse Leistung und schickte die Gäste nach zweieinhalb Stunden Gesamt-Spielzeit auf die Heimreise. Hervorzuheben bei den Hausherren waren vor allem die starken Leistungen von Arnd Vetters, der Jan Junker im ersten Herren-Einzel mit 21:12 und 21:17 beherrschte, sowie von Mona Reich, die nach zuletzt zwei Niederlagen im Damen-Einzel gestern gegen ihre "Angstgegnerin" Mareike Milnickel mit einem 21:13 und 21:12 ebenfalls vor keine Probleme gestellt wurde.
Auch bei ihrem ungewohnten "Doppel-Einsatz" gab Anspachs Juniorennationalspielerin gestern keinen Satz ab: An der Seite von Johanna Goliszewski gewann die Gernsheimerin gegen Sindy Krauspe und Mareike Milnickel mit 21:10 und 21:19 souverän. Den einzigen Punktverlust gab es für die SG Anspach im Mixed, in dem das neue Duo Franklin Wahab und Johanna Goliszewski gegen Florian Kirch und Sindy Krauspe mit 17:21 und 14:21 das Nachsehen hatte.
1. BC Bischmisheim II - SG Anspach 4:4: Nachdem die Mannschaft aus dem Taunus die ersten drei Doppel allesamt in zwei Sätzen gewonnen hatte, deutete alles auf einen Sieg der Gäste hin, aber dann kassierte SGA-Juniorennationalspielerin Mona Reich mit einem 19:21 und 14:21 gegen die Peruanerin Claudia Rivero ihre zweite Saisonniederlage im Damen-Einzel in Folge (nach dem 11:21 und 10:21 gegen die Chinesin Jia Yuan vom PTSV Rosenheim im vergangenen Heimspiel am 14. Oktober) und damit begann die Aufholjagd der Saarländer zum 3:3-Ausgleich.
Die beiden abschließenden Herren-Einzel mussten also die Entscheidung bringen, wobei sich Daniel Benz gegen Philip Welker mit 21:6, 13:21 und 21:15 in drei Sätzen durchsetzte und Blondschopf Daniel Schmidt im dritten Herren-Einzel nach einer 1:0-Satzführung und einem Matchball beim Stand von 20:19 im zweiten Satz gegen Michael Kleibert mit 21:13, 20:22 und 8:21 das Nachsehen hatte.
Möglicherweise noch schwerer als der Punktverlust wiegt für die SG Anspach die Verletzung von Sonja Martenstein, die sich im Mixed beim Stand von 15:16 so schwer verletzte, dass die Ärztin verletzt ausscheiden musste und zur Behandlung in "ihr" Wiesbadener Krankenhaus fahren musste.
30 Jahre Badminton - 15 Jahre Bundesliga - 15 Jahre Hauptsponsor INTER Versicherungen
Mit einer Rekordbeteiligung ist bei unserer Vereinsfeier am 11.11. im Bürgerhaus der Stadt Neu-Anspach zu rechnen. Bei Meldeschluss liegen 196 verbindliche Anmeldungen vor. Los geht’s bereits am Nachmittag, wenn unser Bundesligateam hoffentlich vor einer Traum-Kulisse gegen Hütschenhausen bestes Badminton zeigen will. Pünktlich um 18.11 Uhr gibt es dann im Foyer des Bürgerhauses einen Sekt-/Saft-Empfang, ehe die Gäste der gesellig-akademische Feier um 18.30 Uhr musikalisch und mit Worten begrüßt werden. Nach einer (unvermeidlichen) Laudatio und einigen Grußworten, unter anderem von Staatsminister Jürgen Banzer, wartet ein reichhaltiges Buffet. Danach geht es mit Break-Dance, einer historisch angelegten Power-Point-Präsentation, der Verleihung des Neu-Anspacher Badminton-Award und einer Bauchtanzvorführung weiter. Ach ja – und dann ist anschließend noch viel Zeit zum Fachsimpeln und Erinnern an schöne frühere Zeiten, als einige von uns Alten noch so richtig laufen konnten …. ! (gk)  
                                           
[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Saisonheft 2015 hier herunterladen
Schauen Sie sich unser Heft als PDF an...
Badminton Bundesliga
©2009 Lars Janßen