History

Für unsere Fans: Ladet hier alte Hefte herunter...

2015: Unser aktuelles Saisonheft

Saisonheft 2014

Saisonheft 2010

Saisonheft 2009

Saisonheft 2008

[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Auch das Schneechaos konnte uns nicht bezwingen
Es fing alles an wie ein Albtraum! Wir trafen uns um 7.00 Uhr an der Raststätte Weißkirchen, um trotz der kräftigen Freitag-Schneefälle in zwei Pkw die Fahrt nach München anzutreten. Wir stellten schnell fest: Bis 14.00 Uhr schaffen wir unser Fahrtziel München über Würzburg nicht (viele Unfälle, 30 km Stau) - deshalb wurde kurzentschlossen die Alternativroute über Mannheim/Stuttgart gewählt. Also zurück nach Frankfurt. Bereits nach 2 km zwei Lkw-Unfälle, erneut Stau. Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt - wir hatten das Gefühl, wir drehen uns im Kreis (was letztendlich auch stimmte). Dann die erste gute Idee des Tages: Wir fahren zum Ffm Hauptbahnhof! Franklin erkundet per Handy die nächste Zugverbindung nach München und meint: Das könnte gehen! Auf den vereisten Straßen Frankfurts erreichten wir dank Franklins überragenden Ortskenntnissen (na ja) 15 Minuten vor Abfahrt des Zuges den Hauptbahnhof. Heidi und Sonja erhandeln das günstige Tarifangebot, der Rest kauft sich Proviant und im letzten Moment wird auf den fast abgefahrenen Zug aufgesprungen! Sitzplätze gibt es keine mehr - Liegen auf den Waggonfluren war angesagt. Doch das Ziel München wurde um 13.10 Uhr erreicht - per Handy wurde Neubiberg verständigt - und die schickten zwei vereinsinterne Taxis zum Abholen. Danke auch an dieser Stelle!   
Es folgte eine Klassepartie ohne Happy End, denn drei Dreisatzspiele gingen verloren (Arnd und Franklins 14:15 per Netzroller im 3. Satz war der krönende Anfang, dann folgten Steffen/Daniel im 2. HD und Franklin/Heidi im Mixed). So stand nach den Siegen von Arnd (gegen Viittiko) und Daniel (gegen Lanzinger) ein undankbares 2:6 auf dem Spielberichtsbogen, das den tatsächlichen Spielverlauf partout nicht widergibt.
Draußen fängt es mal wieder an zu schneien und es sollte bis zum Sonntagnachmittag nicht aufhören. Über das berühmte Schneechaos von München mit über 50cm Neuschnee, dem Einstellen der S-Bahn usw. brauche ich mich hier nicht weiter einlassen. Per Sammeltaxi bahnt sich unser Team einen Weg nach Neuhausen und legt dort einen furiosen Start hin. Arnd und Franklin lassen gegen Flockhart/Schmitz-Forster im 1. HD nichts anbrennen, Sonja und Heidi wurmte noch die Niederlage vom Vortag und sie kantern gegen Chernjawskaja/Eckstein, Steffen und Daniel schlgen sogar Dubs/Raffeiner nach einer Klassepartie. Im Handumdrehen steht es 3:0 - die Neuhausener wurden regelrecht überrollt! Nun bleibt es unserer Nr. 1 vorbehalten, den so wichtigen endgültigen Klassenerhalt zu sichern. Mit seinem 15:2, 15:6 gegen Flockhart (4:0) war die Partie eigentlich gelaufen, dann mindestens ein Unentschieden erreichen, das hatte sich die Mannschaft vorgenommen. Während das GD, das 2. HE und das DE verloren gehen, knüpft Bambam Daniel Schmidt im 3. HE an beste Zeiten an und schafft durch sein 7:15, 15:6, 15:13 im 3. Satz das Sahnehaubchen zum 5:3-Sieg! Der Mannschaft gebührt ein Riesenkompliment, dass sie sich nach der doch eher frustrierenden Anreise und aufgrund der schwierigen äußeren Bedingungen als Einheit gezeigt und die Saison mit einer überragenden sportlichen Leistung beendet hat! Uns allen ist ein Stein vom Herzen gefallen - nun können wir uns so richtig auf die 14. Bundesligasaison der SGA freuen! (gk) 
Spannendes Saisonfinale
Soviel steht fest: Der TSV Neubiberg ist bereits vorzeitig Meister in der 2. Badminton Bundesliga Süd und Friedrichshafen und Waghäusel rangieren geschützt zwischen Gut und Böse! Alle weiteren Vereine sind jedoch am letzten Puntspielwochenende der Saison noch abstiegsgefährdet. Die einen mehr (Zittau und Neusatz), die anderen weniger (Bischmisheim, Neuhausen und die SG Anspach). Das erste Mal seit 13 Jahren Zugehörigkeit müssen wir um den Klassenerhalt bangen, denn die Chance, dass in diesem Jahr am Ende der Saison gleich drei Vereine absteigen, ist durchaus gegeben - nämlich dann, wenn Neubiberg als Meister nicht aufsteigt und Regensburg als Letzter aus der 1. Liga absteigt. Aber vor dieser Entscheidung haben wir es noch selbst in der Hand, diese Eventualität bedeutungslos zu machen. Sollte gegen Meister Neubiberg, das bisher sensationelle 23:1 Punkte aufweist, gar nichts gehen, hat unser Team in der Sonntagsbegegnung mit Neuhausen eine zweite Chance, mit einem Sieg (vielleicht reicht auch ein Unentschieden) alles klar zu machen! So ist am Wochenende Daumen drücken angesagt. Ich bin sicher, dass die Mannschaft alles geben wird! (gk)
Arnd und Franklin punkten erfolgreich in Wien
Mit einer guten Platzierung und einigen Weltranglistenpunkten kehrten Arnd und Franklin von den Austrian International Championship 2006 aus Wien zurück. Unser Spitzendoppel brauchte bei diesem Turnier aufgrund des guten Setzplatzes nicht in die Qualifikation und spielte sich im 32-er Hauptfeld bis in die 3. Runde vor. Dort war allerdings der Höhenflug nach einer Klassepartie beendet. Mit 14:21, 13:21 mussten sie im Viertelfinale den Top-Favoriten und späteren Turniersiegern Koch / Zauner (Österreich) nach einer Klassepartie den Vortritt lassen. (gk) 
Mona Reich und Felix Schoppmann Deutsche Vizemeister
Riesenjubel im SGA-Lager! Mit zwei Vizetiteln kehrten Mona und Felix am 12. Februar von den Deutschen Badminton Meisterschaften Schüler/Jugend aus Wesel zurück. Mona zitterte in ihrer Paradedisziplin Einzel nur einmal - nämlich in der 2. Runde - als sie ihr Match erst mit 13:10 im 3. Satz gewinnen konnte. Dann spielte sie gewohnt souverän auf und ließ ihre Gegnerinnen sowohl im VF als auch im Halbfinale nicht über 3 Pünktchen kommen. Im Endspiel zog sie gegen die überragende Spielerin des Turniers, die dreifache DM Janet Köhler, mit 4:11 und 8:11 den Kürzeren. Felix erreichte mit Partner Daniel Benz (Sachsen) topgesetzt mühelos das Endspiel. Dort war die Partie gegen Käsbauer/Schmidt (Bayern) nach 8:13-Rückstand im 3. Satz schon fast gelaufen. Mit einer Energieleistung kämpften sich Felix und Daniel auf 13:13 heran, ehe der Gegner mit einem glücklichen Netzroller den 14. Punkt setzte und sich in der Folge das Match nicht mehr nehmen ließ. Dennoch: Mona und Felix gebührt unser Respekt und unsere Anerkennung für die super Leistung. Sensationell gut trumpfte auch Tobias Michels auf, der im Mixed mit E. Zinssius durch ein hart umkämpftes 8:15, 15:4, 15:13 im Achtelfinale bis ins Viertelfinale vordrang und mit Platz 5 seine bislang beste Karriere-Platzierung erzielte. Mona  wurde zudem 5. im Mixed und im Doppel, Felix 9. im Mixed, und Juliane Peters belegte Platz 16 im Dameneinzel der U 19. Mona spielt im ersten Jahr U 19 und kann somit im nächsten Jahr noch einmal an den DM der Jugend teilnehmen. Von den weiteren hessischen Nachwuchskräften konnte sich in diesem Jahr außer Mona und Felix niemand unter die ersten vier kämpfen. Besonderer Dank gebührt an dieser Stelle Arnd und Franklin, die während der gesamten Meisterschaften die vier SGA-Starter betreuten. (gk)
Fünf SGA-Aktive sechs Mal im DM-Achtelfinale
Das Daumendrücken hat genützt - auch wenn in einigen Disziplinen sogar noch mehr möglich gewesen wäre. Ich denke dabei besonders an die knappen Dreisatzniederlagen im Achtelfinale. Die Gesamtbilanz unserer Aktiven kann sich fürwahr sehen lassen: sechsmal erreichten die SGA das Achtelfinfale (Rang 9): Arnd/Sonja im Mixed, Daniel/Steffen im HD, Sonja im DD mit Franzi Prax, Mona im DD mit Katja Michalowsky, Steffen im HE und Mona im DE. Es gibt nur wenige deutsche Vereine, die fünf Spieler/innen aufweisen können, die das Achtelfinale erreicht haben. Wer Zeit hat, kann ja mal die Disziplinen durchforsten und eine Vereinsstatistik aufstellen .... (gk)
Zuerst Neusatz, dann Neujahresessen und dann Friedrichshafen ....
Drei Leckerbissen warten am kommenden Mammutwochende auf die Badmintonfreunde der SGA. Im Vordergrund steht für Feinschmecker unseres Sports zunächst einmal die Partie gegen das internationale Ensemble der Sportfreunde Neusatz! "Welcome, Mr. Kidd!" heißt es dann in der ARS-Halle, wenn eine Team-Auswahl aus England/Malaysia und Polen/und vielleicht auch Deutschland unsere Gegner sind. Danach geht's in das Vereinslokal "Zur Sonne" in Gemünden, wo ein leckeres Büffet auf den harten Kern von etwa 50 Badminton-Cracks und & wartet. Vor dem Neujahresessen will das Team aber erfolgreich schwitzen, wenn man den vorsichtigen Ankündigungen von Mannschaftsführer Franklin Wahab und dem Trainergespann Christian Roth/Arnd Vetters Glauben schenken will. Mit zwei Punkten in der Tasche wäre wohl das Abstiegsgespenst endgültig abgeschüttelt - aber bis dahin ist es ein langer Weg! Mit dem VfB Friedrichshafen stellt sich am Sonntag der Tabellenzweite vor, der Spitzenreiter Neubiberg nicht mehr gefährden kann. Dennoch hat das Team um den Ex-Wehener Wolf-Dieter Baier zur Rückrunde noch einmal eins drauf gelegt hat: ein weiteren Engländer wurde ins Team geholt, in dem u. a. bereits ein Däne, ein Finne und ein weiterer Engländer spielen. Schau'n wir mal, was nach dem Büffet noch geht .... (gk)
Mona Reich und Felix Schoppmann beherrschen SWD - Meisterschaften der Jugend
Viel eindrucksvoller hätten die Platzierungen der SGA-Teilnehmer bei den Südwestdeutschen Meisterschaften am 14./15. Januar 2006 kaum ausfallen können. Mona spielte sich in der AK U 19 im Schnelldurchgang sowohl in das DE- als auch das DD-Endspiel (gemeinsam mit Eva Kohlhaas). Und auch dort gab es für ihre Gegnerinnen nichts zu holen. Im DE lautete das Endergebnis gar 11:5, 11:0. Felix, der zuletzt im Bundesliga-Herreneinzel gegen Wiebelskirchen noch eine schmerzliche Niederlage hinnehmen musste, legte sich gerade in seiner "Nicht-Schokoladen-Disziplin" mächtig ins Zeug - und siehe da - am Ende besiegte er sogar den Top-Gesetzten Hammes. Klasse, Felix, dass du gekämpft hast!!! Im Doppel musste sich unser mittlerweile Volljähriger mit dem Vizetitel begnügen - aber alles in allem kann man bei ihm und Mona nur von einem Klasse-Wochenende sprechen. Ein wenig mehr hatten sich insgeheim Juliane Peters (AK U19) und Tobias Michels (AK U 17) ausgerechnet, die in den Doppel- und Einzeldisziplinen jeweils auf 5. Plätzen landeten. Schade, denn es waren zum Teil hauchdünne Viertelfinal-Niederlagen dabei! Wir drücken ganz fest die Daumen für einen erfolgreichen DM-Start! (gk)  
Sonjas super Südwestdeutschen
Mit einer tollen Ausbeute kehrte Sonja Martenstein von den Südwestdeutschen Meisterschaften aus Wiebelskirchen zurück. Im Doppel-Endspiel siegte sie mit Franzi Prax (Unkel) gegen Steffi Struschka/Heike Franke vom TV Wehen mit 15:9, 15:10 und bewies damit ihre derzeit überragende Form. Auch im Dameneinzel spielte sie sich bis ins Halbfinale vor und scheiterte dort ersrt in einem ganz engen Match an der amtierenden Hessischen Meisterin Stefanie Struschka. "Im 2. Satz hatte ich drei Satzbälle ..." Auch im Mixed stand Sonja auf dem Treppchen - mit Franklin Wahab kam das Aus erst in der Halbfinalbegegnung gegen Sietz/J. Tesche. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Doppel-Spezialist Felix Schoppmann, der mit dem Wehener Matthias Becker sensationall bereits in der 2. Runde die an Top-Gesetzten Spitko/Reuter schlugen und sich anschließend bis ins Halbfinale kämpften. Mit Platz 3 übertraf Felix alle Erwartungen. Einzel-Spezialist Steffen Hornig wurde erst im Viertelfinale gebremst, das er bereits im ersten Satz wegen eines "schmerzenden Zehs" abschenkte. (gk)       
Guten Rutsch!
Allen Spielerinnen und Spielern, SGA-Fans und Badminton-Interessierten noch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr - falls ihr aus wirklich wichtigen und unausweichlichen Gründen nicht zu unserer Abschlusswanderung kommen könnt! Ich hoffe, wir sehen uns am Freitag, um die Reste des vermutlich leckeren Weihnachtsessens endgültig zu verdauen und runterzuspülen, damit wir gestärkt das neue Jahr angehen können. Dazu wünsche ich uns, dass das, was unsere Abteilung ausmacht, auch 2006 bestehen bleibt - vielleicht sogar verstärkt wird: das Gemeinschaftsgefühl einer großen Familie!
Alles Gute dann und wir sehen uns hoffentlich am Freitag, 30.12. um 17.30 Uhr am Parkplatz der Sporthalle!
Eure Niki Komma
Jahresabschlusswanderung auf 30.12. terminiert
Die traditionelle Jahresabschlusswanderung ist terminiert. Am Freitag, 30.12., treffen sich die interessierten laufstarken aktiven und passiven Mitglieder unserer Abteilung auf dem Parkplatz zwischen Sporthalle und Bürgerhaus, um auf kleinen Umwegen das Ziel Wintermühle anzusteuern. Abmarsch ist pünktlich um 17.30 Uhr - es ist mit einer Gehzeit von  ca. zweieinhalb Stunden zu rechnen. Alle regelmäßigen Homepage-Leser bitte ich, für diesen Termin zu werben. (gk)
 
[erste Seite] [vorige] 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 [nächste] [letzte Seite]
Saisonheft 2015 hier herunterladen
Schauen Sie sich unser Heft als PDF an...
Badminton Bundesliga
©2009 Lars Janßen